Informationen zu Impfungen

Wir legen großen Wert auf bestmöglichen Schutz für Sie.

Alles Wichtige rund ums Impfen

Was muss ich wissen, damit ich als Patient nichts falsch mache? Worauf muss ich mich einstellen…? Diese und viele weitere Fragen beantworten wir tagesaktuell auf dieser Seite.

Corona-Impfung:

Wie Sie sicher bereits wissen, haben wir Hausärzte nun auch die Möglichkeit, eine Impfung gegen Covid-19 vorzunehmen.

Downloads

Wir haben für Sie die Aufklärungsbögen zu den einzelnen Impfstoffen, sowie die benötigten Einwilligungsbögen verlinkt. So können Sie diese in Ruhe durchlesen und zu Ihrem Termin mitbringen.

Aufklärungsbögen:

Einwilligungsbögen:

Sie möchten mehr über Impfstoffe erfahren?

Welche Arten von Impfungen gibt es? Verändert eine mRNA-Impfung das Erbgut? Wie sicher sind Impfstoffe? Antworten auf diese und weitere Fragen rund ums Thema Impfstoffe gibt es unter nachfolgendem Link:

Priorisierung

Voraussichtlich wird auch bei uns zunächst eine Priorisierung der Patienten für die Impfung nötig sein. Diese sieht wie folgt aus:

Liste für Impf-Interessenten

Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir für die Patienten unserer Gemeinschaftspraxis in Abensberg eine Liste für Impf-Interessenten eingeführt.

Sollten Sie also Interesse an einer Covid-19-Impfung haben, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren – wahlweise per Telefon oder aber noch besser per email (info@praxis-abensberg.de). Bitte geben Sie dabei folgende Daten mit an:

  • Name
  • Alter
  • Vorerkrankungen
  • Beruf
  • Telefonnummer

Wir werden Sie sodann in der Liste mit aufnehmen. Sobald der Impfstoff vorliegt und Sie entsprechend der Priorisierung eine Impfung erhalten können, werden wir Sie kontaktieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir etwaige Impfstoffvorzüge nicht berücksichtigen können. Sollten Sie Bedenken oder Fragen zu einem Impfstoff haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Darüber hinaus möchten wir Sie bitten uns umgehend zu informieren, falls Sie anderweitig einen Impftermin in der Zwischenzeit erhalten haben (z.B. in einem Impfzentrum), damit wir Ihren Impftermin zügig anderweitig vergeben können.

Fragen & Antworten - FAQ:

Innerhalb einer Priorisierungsgruppen kann in Abhängigkeit der vorliegenden infektiologischen Erkenntnisse, der jeweils aktuellen Empfehlung der STIKO und der epidemiologischen Situation vor Ort bestimmte Anspruchsberechtigte vorrangig berücksichtigt werden. Vor allem können Personen in der Reihenfolge der Geburtsjahrgänge geimpft werden. Außerdem kann von der Reihenfolge der vorgegebenen Priorisierung in Einzelfällen abgewichen werden, wenn dies für eine effiziente Organisation der Schutzimpfungen und zur kurzfristigen Vermeidung des Verwurfs von Impfstoffen notwendig ist. 

Für den Impfstoff von AstraZeneca (Vaxzevria) ist in Bayern keine Priorisierung mehr vorgeschrieben, d.h. jeder kann sich nach entsprechender Beratung mit Vaxzevria impfen lassen.

Für die weiteren in Deutschland zugelassenen und verwendeten Impfstoffe (Comirnaty von Biontech und Covid-19 Vaccine Moderna) gelten noch die Priorisierungsvorgaben.

Allerdings ist eine Aufhebung der Priorisierung auch bei diesen Impfstoffen ab Juni 2021 angedacht.

Um die Effektivität der Impfstoffe zu gewährleisten liegen nach der aktuellen Impfverordnung zwischen Erst- und Zweitimpfung bei BioNTech und Moderna 6 Wochen und bei AstraZeneca 12 Wochen.
Die Impfstoffe werden wöchentlich je nach Verfügbarkeit den Hausärzten zugeteilt und entsprechend angewendet. Dies kann aktuell sowohl der Biontech-Impfstoff Comirnaty sein oder der AstraZeneca-Impfstoff Vaxzevria – in unterschiedlichen Mengen.

Die freie Wahl eines Impfstoffs ist aktuell leider noch nicht möglich. Wegen der Impfstoffknappheit beinhaltet der Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 nach der Impfverordnung weiterhin nicht das Recht, den Impfstoff eines bestimmten Herstellers zu wählen.

Sie haben aber jederzeit das Recht, ein Impfangebot mit einem Impfstoff, den Sie nicht möchten, abzulehnen und auf ein späteres Impfangebot mit einem Wunschimpfstoff zurückzukommen.

Voraussichtlich wird mit Wegfall der Priorisierung auch eine Wahl zwischen den Impfstoffen möglich werden.

Nein, es besteht keine Impfpflicht bezüglich der Corona-Impfung. Sie müssen sich also nicht impfen lassen. Niemand kann Sie dazu auffordern oder verpflichten.
Dementsprechend ist kein Attest für eine Befreiung von einer Corona-Impfung von Nöten.
Aus unserer Beobachtung und auch der reichlichen Erfahrung unserer Impf-Kollegen heraus zeigt sich, dass eine Impfreaktion innerhalb von 24 Stunden nach der Impfung möglich ist. Sie zeigt sich mit Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Auch kann es zu leichtem Fieber kommen. Bei AstraZeneca kann diese Impfreaktion bereits nach der ersten Impfdosis auftreten, bei BioNTech und Moderna tritt sie zumeist eher nach der zweiten Impfdosis auf.

Diese Impfreaktion ist „normal“ und zeigt, dass das Immunsystem mit der Impfung auseinandersetzt.

Bitte sprechen Sie uns gerne an, sollten Sie im Verlauf nach einer Impfung eine für Sie ungewöhnliche Reaktion bemerken oder wenn Sie vorab Fragen oder Bedenken zu Impfreaktionen oder zu Impfnebenwirkungen haben sollten.
Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte sollen damit zukünftig Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff auch personalisiert auf ihren Smartphones digital speichern können.

Dies gewährleistet vor allem einen internationalen Impfnachweis zu medizinischen Zwecken, aber auch als Erleichterung für Reisende.
Aktuell können wir noch keinen digitalen Impfausweis ausstellen.
Wir gehen aber davon aus, dass dies zum Ende des zweiten Quartals 2021 (Ende Juni 2021) möglich sein wird.
Dann wird ein 2D-Barcode bei Ihrem Hausarzt oder Impfzentrum generiert, den der Nutzer direkt abscannen oder auf einem Papierausdruck zum späteren Einscannen mitnehmen kann.

Nein, der digitale Impfnachweis ist selbstverständlich kein Muss. Er soll lediglich zur Erleichterung dienen, damit man nicht immer an “das gelbe Heft” denken muss und vor allem, dass man damit den Impfnachweis nicht so leicht verlegt.


Der Impfnachweis über das bekannte “gelbe Heft” ist nach wie vor genauso möglich und gültig.

 

Sollten Sie sonst noch weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden, wahlweise finden Sie auch noch Antworten auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums:

 

Sonstige Impfungen

Wir bieten in unserer Praxis sämtliche Schutz- und Reiseimpfungen an.

Wir empfehlen dabei ausschließlich Impfungen gegen Infektionen, die lebensgefährlich verlaufen können und / oder lebenslange Folgen nach sich ziehen.

Alle von der STIKO empfohlenen Impfungen sowie alle Reiseimpfungen (mit Ausnahme der Gelbfieberimpfung) werden bei uns durchgeführt. Eine Auflistung der empfohlenen Impfungen finden Sie bei www.rki.de.

Reiseimpfungen sind keine Kassenleistung, die Rechnung wird jedoch von vielen Krankenkassen erstattet. Da immer wieder Unsicherheiten und Beratungsbedarf zum Thema Impfen bestehen, sind wir gerne bereit, im Gespräch ausführlich auf Indikationen, Vorteile, Nachteile und Impfzeitpunkte einzugehen.